Nun boomen sie allerorten: die Online-Seminare, Webinare, virtuellen Meetings und Vorträge! Viele Speaker, Trainer*innen und Consultants stellen ihr Angebot auf Online um. Das ist aus meiner Erfahrung sehr gut, denn so kann ich beispielsweise meinen Kunden sehr schnell helfen. Es ist erstaunlich, wie schnell in dieser Zeit die Umstellung auf Online-Tools gelingen kann.

Das aktuelle Online-Arbeiten und Online-Lernen sind ähnlich revolutionär wie vor Jahren einst PowerPoint. Die Vorteile liegen auf der Hand: internationales, ja globales, zeit- und ortsunabhängiges Arbeiten, schnelle Erreichbarkeit und auch die Integration diverser Informationsportale.

Doch während sich damals PowerPoint schnell zu langatmigen Folienschlachten auswuchs, werden auch für Online-Präsentationen zahlreiche Schattenseiten offenbar:

  • Plötzlich verbringen die Menschen viele, viele Stunden vor dem Bildschirm und haben dadurch verschiedene körperliche Belastungen: Nacken, Augen und der gesamte Bewegungsapparat werden mehr oder einseitiger belastet als im normalen Büroalltag.
  • Die Konzentration leidet in diesem zweidimensionalen Raum insbesondere dann, wenn viel gesprochen und unspektakulär präsentiert wird. Kreativität wird also auch hier benötigt, um die Informationen interessant und nachhaltig zu präsentieren.

Meine heutigen Tipps

Ich empfehle hier, ähnliche Prinzipien anzuwenden wie im Offline-Lernen, nämlich den Content interessant zu machen, ungewöhnliche Präsentationsmethoden nutzen, mit Action und einem gewissen Entertainment-Charakter zu agieren.

Neben größeren Formaten, wie die Stichpunkte an eine Wäscheleine zu heften oder als TV-Show zu servieren, gelten auch kleine Effekte als ganz besonders wertvoll.

Unser Gehirn liebt Überraschungen – dieses neurodidaktische Prinzip können wir ganz einfach bedienen.

Hier sind zwei Beispiele:

  • Schreiben Sie Ihre Stichpunkte auf einzelne Karten und werfen Sie diese in die Luft, wenn Sie darüber sprechen. Die Überraschung ist garantiert! Und wenn Sie später über diese Stichpunkte sprechen wollen, dann suchen Sie sie wieder, vielleicht ein bisschen übertrieben und Sie haben den nächsten Effekt, der Aufmerksamkeit auf Ihr Thema lenkt.
  • Testen Sie einen Song zum Thema! Wählen Sie eine einfache Melodie und schreiben Sie dazu einen Text, der Ihre Informationen zusammenfasst oder ganz besonders hervorhebt. Dieses Lied können Sie nun einfach für Ihre Kolleg*innen oder Teilnehmenden singen. Sie sorgen damit u.a. für viel Humor!

Ich mache das seit Jahren. Probieren Sie es aus – es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Ich wünsche allen viel Vergnügen!